Babybubu Federwiege

Ich möchte euch gerne unsere Erfahrungen zur Babybubu Federwiege weitergeben. Obwohl sie erst im vierten Lebensmonat unseres Sohnes hier einzog, ist sie zu einem absoluten Lieblingsstück geworden. Unser Sohn quält sich leider sehr häufig in den Schlaf und ab seiner sechsten Lebenswoche schlief er tagsüber beinahe ausschließlich im Tragetuch. Auch dort schien er häufig nicht in einen tiefen Schlaf zu kommen und wachte viel zu schnell und sichtlich müde meist schon nach zwanzig Minuten wieder auf. Ich trage Joschua sehr gerne, aber manchmal war es auch belastend. Als ich Rückenschmerzen hatte, wiegte ich unter starken Schmerzen, das müde Kind in den Schlaf und sehnte mir eine Erleichterung herbei. Zu Besuch bei einer Freundin entdeckte ich eine Federwiege aus einem Weidekörbchen. Mehr aus Spaß legte ich unseren Sohn hinein um ihn auf und ab hüpfen zu lassen. Doch nach kurzer Zeit blickte ich erstaunt auf ein selig schlafendes Kind. Da mein Sohn aber bereits fast zu klein für diese Federwiege war, suchte ich im Internet nach Alternativen und entdeckte die Babybubu Federwiege. Im ersten Moment schreckte mich der Preis ab, doch besonders die lange Nutzungsdauer überzeugte. Direkt auf der Homepage bestellt, dauerte der Versand nicht lange und auch der Aufbau gestaltete sich wenig aufwendig. Und schon wippte diese optisch wertig aussehende Federwiege mit Schafwollmatratze zwischen unserem Türrahmen. Unsicher legte ich unseren Sohn hinein und auch er schien etwas irritiert. Es sah mir sehr eng aus. Würde er darin einschlafen? Er fing an zu weinen und ich war enttäuscht. Auch das Herausholen gestaltete sich herausfordernd. Nach einer Stillpause versuchte ich es erneut. Ich hielt das Händchen unseres Sohnes fest und er strahlte mich aus der Federwiege an. Irgendwann schlief er ein und ganze 1 1/2 Stunden durch. Ich wusste gar nichts mit mir und der Zeit anzufangen, schlief er sonst den ganzen Tag über nicht so viel.

Seitdem unser Sohn tagsüber primär in der Federwiege schläft, sind seine Schlafphasen länger, häufiger und er findet leichter in den Schlaf. Anfangs hatte ich noch die Sorge, dass es ihm zu kalt werden würde, da er Decken herunter strampelt und es bei uns jetzt im Winter doch recht frisch ist, aber er ist immer ganz warm, wenn wir ihn aus der Wiege wieder heraus holen. Das Hinein- und wieder Herausholen ist nach kurzer Übungszeit kein Problem mehr.

Ich kann die Babybubu Federwiege wärmstens weiterempfehlen. Sie ist bei uns ihr Geld absolut wert und ich bin ehrlich froh sie entdeckt zu haben.

 

Stephanie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s